building responsive website

Hessen will transsexuelle Menschen nicht umpolen

Das Land Hessen hat im Frühjahr eine Bundesratsinitiative zum Verbot von Konversionstherapien gestartet. Da in Veröffentlichungen zu dieser Initiative ausschliesslich "sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität" erwähnt worden sind, wollten wir wissen, ob transexuelle Menschen damit auch gemeint sein sollen oder ob diese weiter zu Menschen mit (zu ihrem Geschlecht) abweichender Geschlechtsidentität umgepolt werden. Dazu liegt uns nun eine e-mail-Antwort vor.

In dieser Antwort, die von der Leiterin der Stabsstelle Antidiskriminierung Susanne Stedtfeld verfasst worden ist, heisst es, dass das Recht auf geschlechtliche Selbstbestimmungnatürlich respektiert werde und dies "selbstverständlich auch transsexuelle Personen" betreffe. Eine Umpolung transsexueller Menschen zu transgeschlechtlichen Menschen sei durch die Bundesratsinitiative "weder intendiert, noch leisten die hierin angeregten Maßnahmem dem Vorschub".

Für diese Aussage möchten wir uns bedanken, werden aber beobachten, wie das dann in der Realität aussehen wird.

Zur Erinnerung:

Transsexualität meint, dass der Körper eines Menschen von seinem Geschlecht (unabhängig welches dies ist), abweicht und Menschen dies dann äussern können. Menschen mit Transsexualität werden in der Regel nach der Geburt dem falschen Gender zugeteilt, da die äusseren Körpermerkmale für die Geschlechtsbestimmung hergenommen werden. Wollen Menschen mit Transsexualität diese Gender-Zuteilung ändern, oder suchen Menschen medizinische Hilfe, wird heute noch umgepolt und ihnen eingeredet, dass die ursprüngliche Zuordnung auf Basis des "biologischen Geschlechts" stattgefunden habe, sie sich aber anders als dieses "biologische Geschlecht" fühlten. Dieses Gefühl wird "Geschlechtsidentität" (englisch: "Gender Identity") genannt.

Die Umpolung transsexueller Menschen basiert auf der Idee, die Deutung von Geschlecht anhand körperlicher Merkmale aufrecht erhalten zu müssen und diese Deutung dann "biologisches Geschlecht" zu nennen, anstatt diese Deutung als Akt der Reproduktion von Gender-Normen zu verstehen. Da transsexuelle Menschen diese (patriarchale) Deutungsgewalt stören, existieren bis heute Gender-Identitätsdiagnosen.

Sammlung von Transsexualität-unsichtbar-machenden Biologismen

Transsexualität wird immer dann unsichtbar gemacht, wenn die Deutung von Geschlecht anhand körperlicher Merkmale mit dem „biologischen Geschlecht“ eines Menschen verwechselt wird. Die Idee, dass davon eine „Geschlechtsidentität“ abweichen kann und dies auch bei Transsexualität der Fall sei, basiert auf diesem Biologismus.

Hier eine Sammlung von Zitaten, in welchen die Deutung von Körpermerkmalen gleich "biologisches Geschlecht" gesetzt wird und Transsexualität damit unsichtbar gemacht wird:

"Trans* steht für Transidentität und/oder Transgender. Gender kommt aus dem Englischen und meint das gefühlte Geschlecht. Das biologische Geschlecht wiederum wird als „sex“ bezeichnet."
(http://youngandqueer.de/trans.html)

"Trans* bedeutet in der Regel, dass eine Person die z.B. biologisch eindeutig weiblich ist, sich selbst als männlich empfindet, also das Gefühl hat, ein Mann zu sein der im Körper einer Frau gefangen ist. Die Diagnose Trans* kann nur von einem Psychiater oder Psychologen gestellt werden."
(http://transmann.de/trans-informationen/)

"Transidentität beschreibt das persönliche Befinden, wenn die Geschlechtsidentität von dem biologischen Geburtsgeschlecht abweicht."
(https://onkel-emma.org/gruppen/translions/)

"Transgender sind Menschen, die sich nicht mit ihrem Geschlecht identifizieren."
(https://www.rtl.de/cms/lgbt-queer-trans-wir-erklaeren-die-wichtigsten-begriffe-zum-mitreden-4366854.html)

"Fühlt sich eine Frau als Mann, sind Geschlecht und Gender unterschiedlich".
(tagesschau, 29. Juni 2019 auf twitter)

"Es gehe darum, Trans*personen nicht auf ihre Geschlechtsmerkmale zu reduzieren"
(Neues Deutschland zu einer Aktion des LSVD. Artikel vom 16. Juli 2017, 'mit Sichtbarkeit zur Normalität').

"Menschen, die ihr biologisches Geschlecht angleichen wollen"
(https://www.sueddeutsche.de/politik/transidentitaet-keine-krankheit-1.4515841)

"Wer vermutet oder für sich erkannt hat, dass er entgegen dem eigenen biologischen Geschlecht empfindet, steht vor dem Problem: Wie geht es weiter? Was kann ich tun? Wo finde ich Hilfe?"
(https://www.selbsthilfe-mv.de/datenbank/detailansicht/?no_cache=1&tx_search%5Buid%5D=972)

"Wenn Ihr Kind sich nicht mit dem Geschlecht identifiziert, das ihm biologisch vorgezeichnet scheint, sind Sie als Eltern plötzlich mit vielen Fragen konfrontiert."
(https://www.regenbogenportal.de/mein-kind-ist-vielleicht-trans/)

"Transident heißt: Jemand identifiziert sich nicht mit einem aufgrund körperlicher Merkmale zugeschriebenen Geschlecht. Das bedeutet: Ein Kind ist biologisch ein Mädchen, empfindet sich aber als Junge – und umgekehrt."
(https://www.gew-thueringen.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/wenn-aus-ben-lisa-wird)

"Doch kann man viel mehr als weiblich oder männlich sein, während die einen sich nach ihrem biologischen Geschlecht definieren, ist es für andere nichtig welches biologische Geschlecht sie haben."
(https://radiocorax.de/unterstuetzung-von-trans-kindern-durch-eltern-und-gesellschaft/)

"Seitdem ist Max als (Trans-)Mann unterwegs. Biologisch gesehen ist er zunächst einmal weiterhin eine Frau.
(https://www.goettinger-tageblatt.de/Thema/Specials/Thema-des-Tages/Wie-aus-dem-Goettinger-Gaenseliesel-ein-Mann-wurde)

"Jungen, die erklärten, sie wollten Mädchen sein, sollten mit anderen Jungen Fußball spielen, um sie in ihrem biologischen Geschlecht zu stärken."
(https://www.sueddeutsche.de/politik/transsexualitaet-aerger-unter-der-regenbogenfahne-1.4516105)

"Trans-sensual, wörtlich 'Jenseits-sinnlich' beschreibt das Sich-Hingezogenfühlen zu, das Begehren von Menschen jenseits der beiden biologischen Geschlechter Mann und Frau. [...] Geschlechtsdysphorie ist ein Zustand, in dem ein Mensch spürt, das die geschlechtliche Identität im Konflikt mit dem biologischen Geschlecht ist."
(http://www.transtagung-muenchen.com/begriffserlaeuterung.html)

"Das Offenbarungsverbot (des biologischen Geschlechts) tritt erst mit erfolgter Personenstandänderung in Kraft"
(https://www.trans-kinder-netz.de/files/pdf/TrakineReport-de.pdf)

"jemand, der eine Transidentität hat, fühlt ein anderes Geschlecht, als er körperlich besitzt. Das biologische Geschlecht und der seelische Wunschgeschlecht passen nicht zusammen, sie sind inkongruent."
(Livia Prüll, Trans* im Glück, Geschlechtsangleichung als Chanc, 2016)

"Transidenten (Trans* / Transgender / Transidentität / Transsexualität) erleben eine Divergenz zwischen ihrem gefühlten und ihrem biologischen Geschlecht."
(https://www.birgit-lange.de/therapie/stimmstoerungen/transidentitaet.html)

"Vom biologischen Geschlecht her ein Mann oder eine Frau sein und sich auch so fühlen – das ist für rund 2 000 bis 6 000 Menschen in Deutschland keine Selbstverständlichkeit."
(https://www.aerzteblatt.de/archiv/59749/Transsexualitaet-Transidentitaet-Was-ist-weiblich-was-maennlich)

"Trans* ist, wer sich dem biologischen Geschlecht nicht zugehörig fühlt."
(https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-10/trans-transsexualitaet-transidentitaet-transgender-sex-sexualitaet)

"Die Geschlechtsidentität ist die individuelle Überzeugung, einem Geschlecht (nicht zwingend einem binären Geschlecht) zuzugehören. Sie wird nicht durch biologische Merkmale bestimmt."
(https://divers.land/)

"Welchem Geschlecht fühlt sich die Person zugehörig? Ist die  innere Wahrnehmung und Gewissheit,einem bestimmten    Geschlecht anzugehören. Dies kann weiblich, männlich oder  etwas anderes  (dazwischen, weder*noch*) sein, und es   kann dem biologischen Geschlecht entsprechen  (cisgeschlechtlich²) oder nicht (transgeschlechtlich)."
(http://www.geschlechtergerechtejugendhilfe.de/downloads/Trans_Broschuere-1.pdf)

"Cisgender - eine Person, deren biologisches Geschlechts mit deren Geschlechtsidentität übereinstimmt"
(https://campusgruen-oldenburg.de/wissenswertes/begriffsdefinitionen-gender/)

"Menschen, die sich im Verlauf ihres Lebens nicht mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren, bezeichnen sich als trans- oder auch intersexuell. Das heißt, sie identifizieren sich mit einem anderen oder mit keinem der beiden biologischen Geschlechter, also weder eindeutig als Mann noch als Frau."
(https://www.gender-nrw.de/cis-gender/)

"Das soziale Geschlecht muss dem biologischen Geschlecht nicht entsprechen."
(https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Downloads_Offenheit_und_Akzeptanz/Lexikon-der-kleinen-Unterschiede_2018.pdf)

"Möchte ein biologischer Mann mit weiblicher Geschlechtsidentität durch eine Operation sein_ihr Geschlecht angleichen oder ohne eine solche Operation sein_ihr Frausein leben?"
(http://www.akzeptanz-fuer-vielfalt.de/home.html)

usw.

Wer es geschafft hat, bis hier zu lesen… hier noch ein Hinweis:

Transsexuelle Körpermerkmale sind Körpermerkmale, die vom Geschlecht eines Menschen abweichen. Körper können transsexuell sein. Wir wissen das. Und noch etwas: Wer weitere Biologismen wie die oben zitierten findet, kann sie uns gerne zusenden. Danke.