ATME kritisiert Transphobie in deutschen Printmedien

Viele Zeitungen berichteten diese Tage über den Sohn der Sängerin Cher. Er hat sich nun als Transmann geoutet und betont, dass er schon immer wusste, dem männlichen Geschlecht zu zugehören. Keine deutsche Zeitung (selbst die deutsche Ärztezeitung nicht) hat es allerdings geschafft, hier aber die Geschlechtsientität des Sohns von Cher zu respektieren - alle haben es hier vorgezogen, lieber von "Geschlechtsumwandlung" zu schreiben, oder dass die Tochter (!) von Cher nun "ein Mann werden" würde.

Weiterlesen

ATME reicht Beschwerde über RTL ein

RTL brachte - wieder einmal - einen Bericht der von transphoben Äußerungen nur so wimmelte. So wird die Frau, über welche berichtet wird, gleich zu Beginn als ein exzentrischer Mann bezeichnet, der sich gerne wie eine Frau kleidet. Und auch im weiteren Verlauf lässt RTL keine Zweifel an seinen transphoben und transsexuelle Menschen verachtenden Einstellung: Dieser Exzentriker, der gerne eine Frau sein will muss ganz schön verrückt sein. Hier aus dem Originaltext:
„Ein junger Mann, der es liebt, sich wie ein Mädchen zu kleiden. Das ist Dennis. ... Schon im Alter von 5 Jahren war sein Hang zur Exzentrik deutlich erkennbar. Dennis fühlte sich schon immer als kleine Diva ... Die ersten Versuche als Dragqueen machten Dennis viel Spass. ... "
Dass es sich bei der dargestellten Person um eine Frau handelt möchte RTL einfach nicht respektieren und spricht immer von "Dennis", obwohl die Frau "Daisy" heißt.

Weiterlesen